Der TSV Ladelund bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit in allen Altersklassen, unabhängig ob männlich oder weiblich, aktiv Fußball zu spielen.

Wir haben eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Achtrup in der G- F- und E-Jugend (SG Ladelund Achtrup)

sowie eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Achtrup und dem MTV Leck bei allen anderen Mannschaften (SG LAL)

...

Ansprechpartner und Trainingszeiten können durch Anklicken der jeweiligen Mannschaften im Hauptmenue (Fußball) entnommen werden.

...

Jahresbericht Jugendobfrau vom Februar 2015 zur aktuellen Situation Im Jugendbereich der SG LAL


Das Jahr 2015 fing mit dem Weggang des Fußballobmanns an. Daraufhin wurde bei der Spartenversammlung Lars Schnoor als sein Nachfolger gewählt. Da Lars vorher im Jugendvorstand war gingen wir nur noch zu zweit das neue Jahr an.
Sorgen machte uns die A-Jugend, die Ermüdungserscheinungen zeigte, es an einer positiven Einstellung zum Fußball fehlen ließ und auf Grund der daraus resultierenden  geringen Personalstärke häufiger auf Hilfe durch die B-Jugend angewiesen. Diese möchte ich an dieser Stelle einmal lobend erwähnen, da sie unabhängig von jeder Trainerbeeinflussung neben Schule, eigener Freizeit und ihren eigenen Punktspielen kontinuierlich auch in der A-Jugend tätig wurden. Respekt! Leider kam für die A trotz aller Bemühungen doch die Quittung in Form des Abstiegs.
Für die neue Saison hatten wir daher neben der B-Jugend ist nur noch die C-Jugend im Verband.
Ein weiteres Problem am Anfang des Jahres  war die Gewinnung von ehrenamtlichen Trainern und Betreuern, da bisherige Trainer ganz aufhörten oder in einen anderen Verein gewechselt sind. Ich musste feststellen, dass immer schwieriger wird Menschen für ein Ehrenamt zu gewinnen. Durch die Gespräche mit anderen Obleuten und Trainern konnte ich feststellen, dass nicht nur wir, sondern auch die anderen Vereine immer mehr Probleme damit haben.
An dieser Stelle ein Lob und Dank an alle Trainer/innen und Betreuer/innen, die neben Beruf, Familie und eigener Freizeit bereit sind die Zeit sich zu nehmen um mit und für Kinder zu arbeiten. Ich finde Ihr macht eine gute und verlässliche Arbeit und habt daher unseren Respekt verdient.
Im Laufe der angefangenen neuen Saison musste ich jedoch auch bei den Jugendlichen eine veränderte Einstellung zum Fußball feststellen. Sei es, weil es mit der Entwicklung zusammen hängt oder aber die vielen anderen Einflüsse, die die Kinder bei ihrem Größerwerden begleiten. Es mussten in der A aber auch in der B-Jugend regulierende Gespräche geführt werden, die aber auf fruchtbaren Boden gefallen sind. So hoffe ich, dass wir mit beiden Mannschaften eine gute Rest-Saison spielen können.
Leider gehört zu den negativen Digen auch die Absage eine Fußballcamps im Herbst, das von der Real Madrid Fußballschule angeboten wurde, da nicht genug Anmeldungen vorlagen.
Doch jetzt zu den erfreulichen Geschehnissen der Saison. Bei den Mädchen wurden die E und die D-Mädchen in die SG LAL integriert, so dass wir eine gute Nachwuchsarbeit für unsere Damenmannschaften leisten können. Mit den B-Mädchen belegen wir zurzeit in der Kreisliga den  1. Platz. Ich hoffe das geht so  weiter und drücke die Daumen für die zweite Hälfte der Saison.
Bei den Junioren wurde durch Svend Hartwig und Jörg Helmer von Ladelund eine D2 gebildet um nach dem Sichtungstraining für D1 den Kindern, die nicht übernommen wurden, eine Möglichkeit zu bieten, weiter Fußball zu spielen. Was sich auszahlte, denn es entstand so eine gute Mannschaft und die Kinder konnten so in der SG gehalten werden. Die D1 hat in der Qualifikation zur Verbandsliga einen dritten Platz erreicht.
Die C-Jugend spielt in zwei Mannschaften. Die C1 im Verband unter Jörg Nielsen und Helge Schweim, die C2 unter Bernd Sörensen, der diese Aufgabe neben seiner Tätigkeit als Jugendkoordinator ausführt. Die C1 hat trotz eines holprigen Saisonstartes sich zu einer festen Mannschaft entwickelt. Die C2 spielt in der Kreisklasse und steht mit dem 6. Platz zurzeit im Mittelfeld der Tabelle.
In allen Mannschaften kommt es in der letzten Zeit immer häufiger zu erfreulich guten Aufnahmen von Flüchtlingskindern, die sich problemlos einfinden, da sie von den Mitspielern vorbehaltslos akzeptiert werden. Für und Trainer/innen und Betreuer/innen ändert sich jedoch an unsere Anforderungen einiges. Sei es, dass man mit Händen und Füßen oder sich mit seinen Englischkenntnissen mit den Eltern unterhält, versucht durch Nachfragen bei den Kindern ihre Namen richtig auszusprechen lernt oder Kontakt zu den Paten, wenn vorhanden, hält. Leider haben die Kinder auf Grund ihrere Situation nicht die Möglichkeiten sich mit Trainingsanzügen ihrer Mannschaften einzudecken oder andere Trainingskleidung zu kaufen.
Hier haben WIR nun zum Jahresende eine Möglichkeit bekommen dabei zu helfen. Als Reaktion auf einen Antrag bei der Egidius Braun Stiftung des DFB zur Kampagne „1:1 für Kinderträume“ wurden wir zum Dank für die Arbeit mit Flüchtlingskindern mit einem Scheck bedacht, der im Rahmen des Integrationscups des SHFV an mich überreicht wurde.
Wir bekamen so die Möglichkeit bei Arne Ohlsen für die Kinder ein Guthabenkonto einzurichten und können  nun ab Januar die Kinder nach und nach mit den Trainingsanzügen der Mannschaften einkleiden, um so ihnen das Gefühl zu vermitteln noch mehr dazu zu gehören. Es ist zwar nur die äußere Form, aber selbst das hilft das Selbstwertgefühl zu steigern und wenn ich unserer Spieler so sehe in den Mannschaften, haben diese untereinander keine Probleme. Ich wünsche mir, dass dies weiterhin so gut klappt.

Auch  heute nun stehen wieder Wahlen an und eine personelle Veränderung wird es geben, da Lars aus privaten und beruflichen Gründen als Fußballobmann nicht wieder zur Verfügung steht. Auf diesem Wege herzlichen Dank für Deine geleistete Arbeit.
Den Gewählten wünsche ich viel Glück in ihren Ämtern und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.

Heike Eis

...

Jahresbericht des Jugendkoordinators für das abgelaufene Jahr 2015


Das Fußballjahr 2015 unter Berücksichtigung des von mir 2014 aufgestellten Jugendkonzeptes und unter Berücksichtigung der nicht genau definierten Aufgaben des Jugendkoordinators zu beleuchten, ist für mich nicht einfach.
Mein Bestreben ist es, nach der Einführung des Jugendkonzeptes, die Umsetzung und Weiterentwicklung einer modernen Ausbildung im Nachwuchsfußball voranzutreiben.
Als Handreiche für die Trainer habe ich im ersten Schritt Ordner mit den Themen: Koordination, Kräftigung, Beweglichkeit und Torhütertraining zusammengestellt. Weitere Ordner für die einzelnen Altersgruppen mit Übungsvorschlägen, Entwicklungsmerkmalen und allgemeinen Hinweisen werden folgen.
Als Fortbildungsveranstaltungen haben wir die vom DFB angebotenen Kurzschulungen ausgesucht. Mit theoretischem und praktischen Teil  wurden uns die Themen: Training mit B- und A-Junioren, sowie Torhütertraining für D- bis A-Junioren im Sportheim in Leck anschaulich durch die Referenten Michael Bauer (ehemaliger Verbandssportlehrer) und Peter Feies näher gebracht. Zur Kurzschulung Torhütertraining konnte ich aktive Torhüter der SG aus dem Jugend- und Seniorenbereich zur Teilnahme animieren. Für sie war es eine ganz neue Erfahrung, ein spezielles Torhütertraining zu absolvieren.
Eine regere Teilnahme aus den eigenen Reihen der frühzeitigen und in Absprache angekündigten Fortbildungs-maßnahmen wäre wünschenswert.
Das DFB-Mobil war in Leck und hat ein Training für F- und E-Junioren vorgestellt. Der Besuch des DFB-Mobil beruht auf zwei Bausteinen, zum Einen sind es Praxistipps für ein attraktives Kinder- und Jugendtraining und zum Anderen Informationen zu aktuellen Themen des Fußballs.
Mein besonderer Dank geht hier an Tobias und Britta, die zusammen den Tag gestaltet und Informationen aus dieser Veranstaltung vorgestellt haben.
Desweiteren sind mir die Informationen zu modernen Trainingsmethoden wie Life Kinetik, Curver-Methode wichtig, da zur modernen Ausbildung im Nachwuchsbereich auch Ausbildungsmethoden gehören, die Trainer aus der eigenen fußballerischen Erfahrung nicht kennengelernt haben.
Besonders freue ich mich, dass sich acht aktive Jugendtrainer entschlossen haben, die Ausbildung zur Trainer C-Lizenz zu durchlaufen. Sechs Trainer vom MTV Leck und zwei vom TSV Ladelund.
In vielen Besuchen von Trainingseinheiten der Jugendmannschaften konnte ich mir ein Bild machen, wie die einzelnen Jahrgänge trainiert werden und wie der Leistungsvermögen in Bezug auf Technik und Taktik sich darstellt.
Der Besuch von Spielen der Kinder- und Jugendmannschaften zeigte mir dann die Umsetzung des im Training erlernten. Auch vom Couchen und der Betreuung  der Mannschaften konnte ich mir einen Überblick verschaffen. Auch die Bewältigung von Problemen im Bereich Eltern-Trainer, Trainer-Mannschaft und Trainer-Verein gehörten im vergangenen Jahr zum Tätigkeitsbereich.
Da für diese Spielsaison nicht genügend Trainer zur Verfügung standen, habe ich das Training und die Betreuung der C-Jugend 2 übernommen. Das führt leider zu einer Reduzierung der Zeit, die ich für die Aufgaben des Jugendkoordinators benötige.

Bernd Sörensen

 

 

 

SG Ladelund-Achtrup Jugendmannschaften der Saison 2014/2015